Du kumms hier net rein

Deutschland gegen Costa Rica, eine beliebige Eck-Kneipe, irgendwo in München:

Äh, Entschuldigung, Herr … Herr Kiez-Kalle. Äh. Ist … also wäre hier vielleicht noch … also hier an Ihrem Tisch, und das ist ganz bestimmt Ihr Tisch, Herr Kalle, nicht? Also, ist … wäre hier freundlicherweise … für mich und meine Gattin, also die Rosi … nein, ihre Brüste sind echt, also könnten wir uns … nur für die Zeit des Spiels – wissen Sie, wir hatten ja Karten, sogar ganz gute … ja, der Anzug ist echt … also VIP würde ich so nicht sagen und … wie bitte? 100 Euro? Ja, also … aua … hier haben Sie das Geld … ja, Rosi sitzt gerne 90 Minuten auf meinem Schoß.

Danke, Kalle.

Schadenfreude, schönste Freude: ISE vermarktet VIP-Tickets und hat jetzt ein Riesenproblem. 300.000 Tribünenplätze könnten leer bleiben, weil die Besitzer der Karten aufgrund einer Organisationspanne nicht registriert sind.

Keine Registrierung – kein Einlass.

ISE teilte nach Angaben der Zeitung mit, sie sei vom WM-OK erst vor einem Monat darüber informiert worden, dass wegen einer Anweisung des Innenministeriums „alle Karten personalisiert sein müssten. Das OK erklärte, dass von Anfang an allen WM-Partnern klar gewesen sei, dass alle Karten personalisiert sein müssen.

Jetzt soll nachträglich erfasst werden, wofür – gelinde gesagt – die Zeit bis zum Anpfiff ziemlich knapp werden dürfte. Zudem wollen viele Gäste ihren Namen gar nicht erst hergeben.

überschrift inspiriert by rOssi